16.06.2017

Aktueller Hinweis des Fachausschusses Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung

Informationen zu Hochhausbränden

Der Hochhausbrand in London macht auch die deutschen Feuerwehren zutiefst betroffen. Wir trauern um die Toten mit, wünschen allen Opfern gute Genesung und den Londoner Kollegen guten Erfolg bei ihrer schweren Arbeit.

Ein derartiger Brand gibt aber auch Anlass, auf wichtige Sachverhalte in Deutschland hinzuweisen.

Die Bauvorschriften in Deutschland sind sehr streng und bei allen Hochhäusern die entsprechend der Vorschriften errichtet wurden, ist ein derartiges Ereignis sehr unwahrscheinlich. Dennoch müssen Menschen, die in Hochhäusern leben, sich über einige Sachverhalte im Klaren sein.

 

  1. Eine Rettung über Leitern der Feuerwehr ist bei Hochhäusern nicht vorgesehen! Die Rettungswege, insbesondere die Treppenräume, sind so sicher, dass sie auch im Brandfall genutzt werden können!
  2. Wenn es in einem Hochhaus zu einem Brand kommt, sollte man schnellstens das Gebäude über die Treppen verlassen! Das bedeutet aber auch, dass man wissen muss, wo die Treppen liegen!
  3. Um auf den Fall eines Brandes vorbereitet zu sein, sollte man sich vorher überlegen, wo der Rettungsweg in seinem Gebäude liegt. Das ist z.B. auch bei einer Hotelübernachtung wichtig. Ein sicherer Rettungsweg ist nur der Treppenraum. Ausnahme: Es brennt im Treppenraum, was aber nur im Falle einer Brandstiftung und der unerlaubten Lagerung von brennbaren Materialien im Treppenraum möglich ist.

Der Vorsitzende des zuständigen Fachausschusses für Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung, Leitender Branddirektor Dipl.-Ing. Frieder Kircher von der Berliner Feuerwehr betont: "Machen sie vor einem Brand sich einen Plan, wie sie sich verhalten, wenn es in ihrer Wohnung brennt. Der sicherste Weg ist meistens der Ausgang zum Treppenraum – und vergessen sie nicht, hinter sich die Türen zu schließen, damit das Feuer nicht in den Rettungsweg gelangt."